Seelsorge

Seelsorge bedeutet Nähe. In einer Gemeinschaft von Menschen, zum Beispiel einer Kirchgemeinde. Seelsorge ist Nähe in guten wie in schlechten Tagen. Meistens kommen die Menschen zu einem Seelsorger in schlechten Tagen. Die Not lehrt Beten, aber auch um Fürsorge und Heilung zu bitten - Gott und die Menschen.
Als Seelsorger möchte ich für die Menschen da sein: die Verzweifelten, Einsamen, Geschlagenen und Kranken, für die Flüchtenden, Soldaten, die nicht an die Front wollen. Auch für die Sünder bin ich da, zum Beispiel für die, die zu oft und zu viel Drogen konsumierten und abhängig wurden.
Ein Pastor ist nicht allein; ich habe eine Kollegin und zwei Kollegen. Und wohl zweihundert ehrenamtlich egagierte Frauen und Männer sind in unserer evangelisch-reformierten Kirchengemeinde in Schüttorf als Diakoninnen und Diakone, Laienhelfer und -seelsorger in Gruppen und Ausschüssen tätig.

Sie können sich diesen Gruppen anschließen, auch mit Ihren Sorgen und Problemen zu einer dieser Gruppen kommen. Dazu gibt es auf der Homepage unserer Kirchgemeinde die folgende Übersicht: http://www.evref-kirche-schuettorf.de

Selbstverständlich stehe ich Ihnen auch persönlich zur Verfügung, im Gespräch in meiner Dienstwohnung oder in unserem Gemeindehaus, am Telefon und - soweit möglich - im Internet.

Ihr Pastor
Karl-Wilhelm ter Horst


Startseite